Erste Probefahrt mit GEN!!
vom 14.04.2014 - 02.07.2014

Seite:
[1]  [2]  [3]  [4]

Mo 14.04.2014 - Do 17.04.2014 gefahren 636  km

Montags haben wir uns auf die Reise gemacht, mit ein wenig gemischten Gefühlen: "wie wird es wohl sein?"...... "was wird alles kaputt gehen?"...... "schon lange nicht mehr LKW gefahren!"..... nun ja, lassen wir uns überraschen ;-)
Abfahrt war um 12:00 Mittag von Deutsch Wagram, wir haben es ja nicht eilig und somit haben wird die erste Nacht noch in Österreich geschlafen, zur Grenze nach Italien. Am nächsten Morgen ab nach Richtung Venedig. Unser GEN hat brav durchgehalten und vom technischen her waren keine Probleme!
Das erste Problem hat sich jedoch schon bei der Suche nach der Fähre (ANEK) herausgestellt!!
"Gut" vorbereitet, mit Navi Daten, ausgedrucktem Plan und alles was dazu gehört dachten wir uns, die Anek-Fähre, bald zu finden! Leider waren alle Infos falsch!!!!!! Die vorhandenen Koordinaten stellen sich aus "Platz mitten im Meer" heraus, der Plan, den wir DIREKT von der Homepage von Anek hatten, war der "Alte"!!! Bis vor kurzem hatten sie nämlich abfahrt von Port Venedig!! der neue Platz ist jedoch ca. 6km entfernt, von Port Marghera... Also für alle die dort hin müssen, hier die RICHTIGEN Koordinaten vom Abfahrtspunkt
N 45° 27.443' // S 012° 14.465'
Kurz gesagt, nach endloser Suche haben wir den Abfahrtshafen am Dienstag doch noch gefunden und verbrachten die letzte Nacht vor unserer Abfahrt kurz vor dem "Check in" auf einem Parkplatz.
Der "Check in" auf die Fähre hat um 11:00 begonnen (nicht wie im Internet angekündigt um 12:00). Pünktlich um 14:00 haben wir abgelegt und waren 33 Stunden (mit einem Zwischenstop in Igoumenitsa) unterwegs nach Patras. Die Fahrt war ruhig (obwohl ich ein wenig Seekrank war....) und auch die Nacht war sehr entspannend. Camping on board ist schon toll ;-)
Nach unserer Ankunft (Freitag 00:20) haben wir, Dank Hilfe eines an Bord kennengelernten Briten, gleich einen Schlafplatz unweit der Anlegestelle gefunden.
Diese Nacht war NICHT ruhig..... wir kamen uns vor wie auf der Autobahn!! Aber was soll's, man nimmt was man bekommen kann ;-)

rauf auf die Fähre

eingekeilt am Deck

Sonnenuntergang auf der Fähre

Fr 18.04.2014 - Di 22.04.2014 gefahren 74km

Nach einer eher kurzen Nacht machten wir uns auf nach Kalogria. Laut Reiseführer gibt es dort einen netten Standplatz direkt am Strand!!! Ja und das stimmte auch! Gleich gefunden und uns zur Ruhe gesetzt, so soll es sein!
Von Freitag bis Montag haben wir eigentlich nur gefaulenzt!!! Wir haben die Gegend mit dem Motorrad erkundet (nichts besonderen gefunden), haben Strandspaziergänge gemacht, gelesen und sind auf den nahe gelegenen Hügel ein wenig wandern gegangen!
Direkt am Standplatz gibt es auch eine Taverne. Diese rüstet sich zwar gerade für die Hauptsaison (Umbau auf allen Linien), hatte jedoch zu Ostern geöffnet. Auch diese besuchten wir auf ein Bierchen ;-)
Man sollte vielleicht noch erwähnen das zu den Feiertagen recht viele Griechen diesen Platz für einen Tagesausflug besuchen, also "Highlive" am Strand und in der Taverne (ist jedoch nicht unangenehm)!
Dienstag sind wir dann um 10:00 aufgebrochen mit Ziel Pinios-Stausee. Leider wurde uns die Zufahrt verwährt..... Die Straße ist "abgerissen", wahrscheinlich durch Unwetter?! Auf jeden Fall durften wir den Stausee nur vom weiten sehen!
Danach suchten wir ein Plätzchen am Strand wo wir vielleicht länger bleiben können?! Tja, leider nichts gefunden! Wir stehen jetzt bei Paralia Savalia (N 37° 47' 496' E 21° 15' 197')
Dieser Platz ist unserer Meinung nach ganz nett für eine Übernachtung, jedoch zum länger bleiben läd er nicht gerade ein. Also werden wir morgen weiter fahren nach Olympia, mal sehen was das zu bieten hat!
Am Strand von Kalogria

MI 23.04.2014 - SA 26.04.2014 gefahren 89km

Um 10:00 aufgebrochen nach Olympia. Unser GEN ist einfach riesig auf den Straßen Griechenlands. Es geht durch einige Städtchen und Straßen die doch eher eng sind. Aber wir sind gut angekommen und haben sogar einen Parkplatz gefunden!!
Nachdem wir 18.- EUR gelöhnt haben um uns Eintritt zu verschaffen schauen wir uns mal das Historische Gebilde an. Zuerst geht es in das Museum, danach auf die Ausgrabungsstätte.
Was soll ich sagen, wie schon so oft erwähnt haben wir jetzt nicht so den Hang zu "alten Steinen", aber wenn man nun mal hier ist sollte man es sich ansehen! Sicher sind viele Leute sehr beeindruckt von der Ausgrabung, bei uns ist es nur ein "Häckchen" auf der Liste "haben wir gesehen", deshalb möchte ich auch nicht näher darauf eingehen ;-)
Nach unserer Besichtigungstour geht es weiter zu einem neuen Strandplatz! Die Koordinaten haben wir von einem Deutschen Pärchen (haben wir auf der Tour kennengelernt), und diese sind auch deckungsgleich mit den Koordinaten unseres Reiseführers (N 37° 23 276 E 21° 40 352)!!!
Der Standplatz ist recht nett und deshalb beschließen wir hier zu bleiben!!
Donnerstag Morgen stellten wir fest das das Wetter wieder mal grauslich war! Wir hatten die Heizung laufen und verbrachten den ganzen Tag in unserem GEN (weitere Routenplanung, lesen, Homepage bearbeiten usw.)!
Freitag war denn endlich der ERSTE sonnige Tag!!! Den ganzen Tag Sonne durften wir leider bis jetzt noch nicht sehen. Also genossen wir diesen Tag und auch den Samstag, der genauso schön war, mit faulenzen in der Sonne und Strandspaziergänge.
Leider kam am Samstag Abend (18:00) die Polizei vorbei und meinte wir müssen den Platz verlassen, ansonsten bekommen wir ein "Ticket". Der nahe gelegene Campingplatz (ca. 300m enfernt) hatte sich bei der Polizei beschwert!! Tja, laut Reiseführer kann so etwas hin und wieder vorkommen...... also machten wir uns auf zum nächsten Platz (8km entfernt) N 37° 20 574' E 21° 41 366' Für eine Übernachtung zwar nicht schlecht aber so richtig gefällt es uns hier nicht! Also geht es morgen weiter ?!
Nach 20:00 tauchte ein Auto auf mit dubiose Gestalten.... diese trieben sich bis nach Mitternacht am Strand mit Lampen rum.... Keine Ahnung was die gemacht haben..... aber eigentlich wollen wir das ja auch nicht so genau wissen ;-) Uns haben sie in ruhe gelassen, und wir hatten eine angenehm ruhige Nacht, obwohl draußen ein Gewitter tobte.

Olympia

Olympia

unser Standplatz in
Giannitsohori

SO 27.04.2014 - DI 29.04.2014 gefahren 14km

Um ca. 11:00 ist das Wetter besser geworden und nach einem ausgedehnten Plauscherl mit unseren "Nachbarn", ein Steirisches Ehepaar (beide über 80!!) die auch mit dem Womo unterwegs sind und die Nacht am selben Platz verbracht haben, beschließen wir weiter zu fahren.
Gerhard hat mit dem Motorrad die Gegend erkundet und nur 6km weiter in Kalo Nero
(
N 37° 17.824' // E 021° 41.705'), gibt es einen Platz wo man am Meer stehen kann, wo einige Tavernen sind und man hoffentlich nicht von der Polizei gestört wird! Also perfekt für unser erstes griechisches Abendessen in einer Taverne!!
Das Essen war hervorragend, der nächste Tag leider nicht!!! NEIN nicht wegen dem Essen sondern wegen dem Wetter! Den ganze Montag hatten wir Hausarrest!!! Starker Regen, Hagel und Sturm haben uns den Tag vermiest..... na was soll's, nicht zu ändern.
Dienstag war dann das Wetter wieder besser, also machten wir uns auf (mit dem Motorrad!!) in Richtung Messini (ca. 41km von GEN entfernt) zu einer Ausgrabungsstätte (N 37° 10.427' // E 21° 55.065'). Die Entscheidung mit dem Motorrad zu fahren war auf jeden Fall sehr gut!! Die Straßen sind teilweise sehr eng und auch recht dicht bis in die Straße herein bewachsen! Für Autos über 2m breite und 8,3m Länge eher nicht zu empfehlen. Die Ausgrabungsstätte war ganz nett (alte Steine eben) und wir haben den Tag genossen!
Morgen geht es jedoch weiter Richtung Stomio-Beach und mal sehen wo noch hin!

Standplatz in Kalo Nero

Standplatz in Kalo Nero

Arkadisches Tor (Messini)

MI 30.04.2014 - SO 04.05.2014 gefahren 68km

Stromio-Beach (N 37° 11.061' // E 21° 34.318'), nun ja....., vielleicht war er ja einmal schön, jetzt kann man das wohl nicht sagen (lt. Reiseführer)! Der Strand ist heruntergekommen, der Standplatz ist eine Betonfläche mit einem überfüllten Mülleimer, also nichts wie weg hier!
Es geht weiter auf den Campingplatz Erodios in Pylos (N 36° 57.101' // E 21° 41.453')
Da der Camping recht schön ist bleiben wir bis 04.05! Die ersten 2 Tage verbringen wir mit Sonne liegen (ohhhh Wunder, sie scheint wieder mal *smile*), Campingnachbarn tratschen, lesen und nichts tun. Sonnenschein zwar nicht ungetrübt aber unter Tags hält man es aus! Samstag besuchen wir die Befestigungsanlage in Pylos und die Festung in Methoni. Beides mit dem Motorrad!! Ich muss sagen, beide sind nicht herausragend, jedoch eine Besichtigung wert!! In Pylos bezahlt man 4.-- EUR (pro Person) Eintritt, man hat aber 2 Museumsbesichtigungen dabei und auch noch eine Videodarbietung über die Seeschlacht, also wirklich nicht überzahlt!!! Außerdem ist Pylos ein wirklich nettes Städtchen und läd auch zu einem Trink am Hafengelände ein, es ist sehr gemütlich.
Methoni sollte man sich auch ansehen, ist ja nur noch 11 km von Pylos entfernt und sehr gut erhalten. Eintritt zahlt man hier keinen!!
Am Sonntag fahren wir mit dem Motorrad nach Paläokastro (Nestors Palast) und zur Ochsenbauchbucht (Voidokilia). Dies sind nur 4km vom Camping entfernt und solltet ihr hier in der Nähe sein würde ich den Ausflug auf keinen Fall auslassen!! Der "Palast" ist wunderschön zum besichtigen, sind zwar auch nur "umgefallene Steine" aber die Aussicht von hier oben ist wirklich gigantisch!!
Am späten Nachmittag sind wir wieder am Camping zurück und wieder einmal beginnt es zu regnen..... Das Wetter ist wirklich mühsam!!
Jetzt sind wir schon 16 Tage in Griechenland und wir hatten es genau 4 Tage schön...... das Thermometer ist aber noch NIE über 20 Grad geklettert!!!!
Eigentlich hätten wir uns besseres Wetter erhofft...... Wir haben es noch keinen Tag geschafft draußen zu Frühstücken (zu kalt!!!!) und auch Abendessen hatten wir erst einmal draußen, sind jedoch gleich nach dem Essen ins Auto geflüchtet und haben eingeheizt........
Morgen soll es weiter gehen, voraussichtlich nach Ag. Andreas. Na mal schauen was das Wetter bringt und ob es auch dabei bleibt ;-))
 

Festungsanlage Methoni

Unser Begleiter auf Methoni

Nestors Palast

Seite [1]  [2]  [3]  [4]