28.) Der Starterbatteriekasten

Vor dem Umbau waren die beiden Starterbatterien links vorne am Rahmen montiert. Dort sollen aber die Wassertanks hin, also Umsiedelung nach rechts vorne vor dem Dieseltank. 
Der alte Batteriekasten landete am Schrott da die Batterien nebeneinander standen. Am neuen Montageort ist aber für nebeneinander stehende Batterien zu wenig Platz, also baute ich einen Kasten in dem die Batterien übereinander stehen.
Um zu den Batterien zu gelangen muss die Abdeckung abgeschraubt werden. Dies ist ein wenig umständlich (viele Schrauben), deshalb werden wartungsfreie Batterien eingebaut. Auf der Front des Kastens befinden sich Noteinspeis- und Entnahmestellen für den Startstrom.



neuer Starterbatteriekasten



Batteriekasten vor dem Dieseltank montiert


29.) Fußbodenisolation und Sanitärinstallation

Voriges Jahr (2009) habe ich die Bodenisolation bis zur Hinterachse fertig gestellt, dieses Jahr (2010), dieses Jahr von der Hinterachse bis fast ganz nach vorne (ein kleines Stück fehlt noch). Also die gleiche "Mistarbeit" wie voriges Jahr, alles abschleifen, Rostschutz mit Fertan, U-Träger einschweißen usw. und wieder Wochenlang unter dem Aufbau herum kriechen.
Bevor jedoch die 8cm Styrodur Isolierung eingesetzt werden kann, musste ich noch die Sanitär- und Gasinstallation fertig stellen. Ich entschied mich für eine Kupferrohr-Lösung (mein Vorgänger hat Gartenschläuche verwendet , eine "grausige" Lösung).
Die Rohre habe ich vibrationsfrei mit dem Aufbauboden verschraubt und alle Verbindungen gelötet. Damit hier nichts einfrieren kann wurde noch eine 24V Begleitheizung mit verlegt, ein Thermostat schaltet bei +2 Grad den Heizdraht ein und bei +6 Grad wieder aus.
Für die Gasleitung habe ich verzinkte Stahlrohre verwendet. Als dies alles geschehen war kam die Isolierung und das 2mm Alublech mit dem der ganze Unterboden verschalt ist.


Kupferrohrinstallation am Unterboden des Aufbaus
 

Entleerungsventile der Wasserleitungen mit 24V Begleitheizung

 
<--Zurück

zurück zur Übersicht

  Weiter-->