7.)  Kontrollpanel
Über den Kleiderkasten befindet sich jetzt der Infrarotsensor für die Klimaanlage , die Schalter für Wasserpumpe, Boiler, Kühlschrank usw. , die Taster für die Außenbeleuchtung , Kontrollpanel für Bordspannung und Wechselrichter , Kaltluftdüse sowie die Batterieüberwachung .
Anzeige für Tankfüllstand und Solarüberwachung folgen noch!


 

8.)  "Büschel-Elektrik" Ade!

Vorher

Nachher

"GEN's" Vorbesitzer bezeichnete den wirren Kabelhaufen liebevoll als "Büschel Elektrik" welche aus 2 Schaltern, 2 Sicherungskästen  (jeweils 2 Sicherungen) und einen 1,2KW Trapezwechselrichter bestand.
Dies wurde jetzt geändert: Im linken Heckstauraum fand die neue Elektrik ihren Platz.
Sie besteht aus (Nummern am Bild vorhanden!): 

1 - Automatische Land-Generator-Bordnetz Philippi Umschaltung, welche bei fremd Anspeisung von 220V, bei Bordnetz mit Wechselrichter und bei Generatorbetrieb die Verbraucher in gewünschter Folge ansteuert.

2 - Ein Automatik-Ladegerät (Marke Philippi) 24V 35A, welches die Batterien versorgt und als Netzgerät dient.

3 - Einem 2,4KW Sinus Wechselrichter (Marke Philippi) für die 220V Stromversorgung

4 - Einem 24V-12V DC-Wandler für die 12V Verbraucher

5 - Größere 12V und 24V Sicherungskästen

6 - Verteilerdosen für 220V

7 - Relais für die Außenbeleuchtung rund um das Fahrzeug

8 - 220V Steckdosen in beiden Stauräumen

9 - Schalter für Stauraumbeleuchtung

10 - Weiters wurde der Stauraum in der Längsrichtung ca. in der Hälfte geteilt , so das es jetzt einen linken und einen rechten Stauraum gibt (war früher nur ein Raum)

11 - Einbau von Gasfedern zum offen halten der Stauraumklappen (früher hatte ein Holzstück diese Arbeit geleistet)

12 - Provisorische Batteriekästen im linken sowie rechten Stauraum. Für unsere Europatour hatten wir 4 Stück 6V Batterien mit einer gesamten Leistung von 300Ah mit. In weiterer Folge werden die Batterien zwischen dem LKW-Rahmen untergebracht.

9.)  1.) Zusätzliche Rückfahrscheinwerfer wurden eingebaut

 

10.)  1.) Zusätzliche Heckrückleuchten wurden eingebaut
         2.) Arbeitsbeleuchtung am Heck wurde montiert

 

11.) 1.) Rückfahrkamera zum Einparken, stark nach unten geneigt
        2.) Rückfahrkamera nur leicht geneigt ( zeigt den nachfolgenden Verkehr und ersetzt somit den 
             inneren Rückspiegel

 

12.) 1.) Gesamtbild vom Heck (der Motorradträger ist zur Zeit abmontiert)

1.) Heckbegrenzungslampen: jetzt sieht man endlich wo das Auto aufhört!

 

<--Zurück

zurück zur Übersicht

 Weiter-->