30.) Warmwasserboiler und neuer Elektroraum

Der Boiler findet seinen neuen Platz in der linken Sitzbank, zu diesem Zweck muss die Außenhaut natürlich aufgeschnitten werden, und wenn man das schon tut, dann kann's auch gleich ein bisschen mehr werden.
Nämlich ein 28cm tiefer Elektroraum welcher von außen zugängig ist und noch dazu leicht Be- und Entlüftet werden kann.
Der Grund dieses Umbaus ist der, dass die Inverter sowie das Ladegerät im Betrieb eine beachtliche Menge an Wärme erzeugen die im Laderaum (wo sich die Elektrik bis jetzt befunden hat) nicht abgeführt werden kann.
Also schneide ich wieder einmal große Löcher in GEN's Aluhaut. Neue Formrohre werden eingeschweißt und mit Pu-Schaum isoliert. Die E-Rohre werden montiert und der Boiler angeschlossen.
Klingt alles so einfach und rasch, dauert aber in Wirklichkeit doch schon seine Zeit. Die Klappe des E-Raumes erhält Kiemenbleche mit Staubfilter sowie drei E-Lüfter die für eine genügende Luftumwälzung sorgen.
Durch den E-Raum ist der Kühlschrank natürlich um 28cm mehr in die Raummitte gerückt und ist jetzt in einer Flucht mit dem Badezimmer. Ein weiterer Vorteil des Umbaus ist ein kleiner Raum hinter dem Kühlschrank (und somit über dem E-Raum) in dem der Computer später seinen Platz finden wird.


Zukünftiger Elektroraum für Inverter, Ladegerät usw.



Außenansicht Boiler



Angeschlossener Boiler


Kühlschrank mit Computerplatz, Bedien-Panel und Boiler



E-Raum-Klappe mit Kiemenblechen und Staubfilter, sowie 3 Stk. E-Lüfter zur Kühlung der E-Geräte



E-Raum innen. Erster "Gast" Der Temperaturwächter der Begleitheizung

 
<--Zurück

zurück zur Übersicht

  Weiter-->