Finnland / Lappland

20.02.2013 - 01.03.2013


Allgemeine Info

Hierzu gibt es eigentlich nicht sehr viel zu sagen.
Vor 10 Jahren haben wir bereits Lappland bereist und Gerhard hat damals beschlossen irgend wann einmal eine längere Hundeschlittentour zu machen. Dies haben wir somit getan ;-)

Wir haben die Tour abermals bei
"ARR Studienreisen" gebucht.

Hier ein Auszug aus der Tourbeschreibung von ARR:

Die Tour führt durch die Weite von "Tunturilappland" = Berglappland. Hier wechselt die Landschaft von großen Sumpfflächen, Seen und Flüssen durch ausgedehnte Waldlandschaften hin zu den Bergen Westlapplands. Diese Berge erheben sich bis ca. 1000 m über dem Meeresspiegel. Ein Großteil des Gebietes ist mittlerweile zum Nationalpark erklärt damit es für zukünftige Generationen erhalten bleibt. Die Nächte verbringen wir in "Cabins" : Blockhütten mit Gaslicht, Gasherd, Holzofen. Das Wasser wird aus einem nahen See oder Fluss geholt. Gemeinschaftlich werden die Mahlzeiten zubereitet, Hunde gefüttert, Holz gespalten und Sauna geheizt. Trotzdem bleibt noch genügend Zeit die Stille der Wildnis zu genießen. Die Tagesetappen sind zwischen 40 und 60 Kilometer (4 bis 6 Stunden Mushing); mit dem Ein- und Ausspannen verbringen Sie ca. 8 Stunden mit den Hunden. Am Donnerstag erreichen Sie im Laufe des Nachmittags das Schlittenhundezentrum, verabschieden sich von den Hunden und freuen sich schon auf die erste Dusche und das Abendessen mit dem Guide in Äkäskero. Auch das erste Bier nach langer Zeit schmeckt. Ein kleines Geschenk von Ihrem Guide erinnert Sie an die gemeinschaftliche Tour. (FMA)

Tip: Man sollte Hunde wirklich mögen und Gruppenreisenresistent sein ;-) Für uns war die Tour eher anstrengen, zwar nicht so sehr körperlich als "nervlich". Das ständige bellen der Hunde kann schon sehr auf das Gemüt schlagen.
Da wir normalerweise unsere Reisen auch immer alleine machen, sind wir es nicht gewohnt 10 Tage mit anderen Personen zusammen zu sein.