A U S T R A L I E N
von 13.03.2016 - 10.03.2017
 

Von Norseman nach Perth und Perth Umgebung


27.03 - 31.03 Norseman -> Perth (Gerhard)

Wir bleiben 14km nach Norseman auf einem der üblichen Staubplätze neben dem Highway stehen, es regnet die ganze Nacht durch, wodurch sich der Staubplatz in einen Schlammhaufen verwandelt hat. Nach 5 Schritten ist man um 3cm größer, der rote Schlamm klebt und rutscht wie "Hundescheiße"..... unglaublich. Ich fürchte schon das wir dort nicht mehr raus kommen wo wir stehen, doch mit Allrad schafft GEN die schlammige Angelegenheit (wer weiß wie es sonst ausgehen hätte können..... 200m von der Straße entfernt).
Es sind noch 723km nach Perth, also machen wir noch einen Zwischenstopp zur Übernachtung.

Am Ostermontag sind wir in Perth........ und was ist am Ostermontag???? natürlich Feiertag ;-( somit können wir GEN nicht in die Werkstatt bringen. Mittlerweilen rinnt GEN wie eine Gießkanne. Wir mieten uns im Midland Caravan Park für eine Nacht ein. Laut Computer des Campingplatzes waren wir vor 7 Jahren schon einmal hier?! Wir können uns nicht daran erinnern...... vielleicht war ja auch eine andere Frau Doris Melzer hier?!

Am Dienstag fahren wir zu Mercedes in die Werkstatt. GEN wird umgehend in die riesige Halle gefahren und wir warten 2 Stunden, dann die schlechte Nachricht. Das Ölfiltergehäuse hat einen Riss....... Marten und Leon, die Mercedes-Angestellten, hecken einen Plan aus: Gehäuse ausbauen, in eine spezielle Schweißfirma bringen und hoffen das der Teil zum schweißen geht, oder einen gebrauchten Teil besorgen.
 

GEN wieder mal zerlegt bei Mercedes .....

Der kaputte Teil der geschweißt werden musste

Wir packen das notwendigste zusammen, fahren mit dem Taxi zurück zum Midland Caravan Park und mieten uns eine Cabin. Doris bucht einen Mietwagen (hatten wir ohnehin vor) übers Internet und um 18:00 stehen wir bei Europcar am Flughafen um unseren "KIA" (kleines "Scheisserl") abzuholen. Wir sind also wieder mobil!!! (den eines ist hier ganz klar "ohne Automobil läuft man sehr viel"......sagt schon die EAV :-))

Am nächsten morgen geht es wieder zur Werkstatt, wieder 2 Stunden rumsitzen, dann steht es fest: Gebrauchte Teile gibt es in der ganzen Australischen Hemisphäre keine, und das mit dem Schweißen dauert doch länger. Leon begleitet uns wieder zum LKW, denn alleine darf man die Werkstatt nicht betreten. Wir packen noch mehr Zeug für die nächsten Tage zusammen und fahren zum Karrinyup Water Resort Caravan Park, einen angeblich sehr schönen Campingplatz. Dort mieten wir wieder einmal eine Cabin und sehen uns um. Es stimmt..... der Camping ist toll! 2 Swimmingpools, ein geheiztes Spar mit Blubberblasen, riesen große Anlage mit 2 Teichen und freundliches Personal. Wir verbringen den Nachmittag am 30 grad warmen Pool und beschließen uns gutes zu tun.
 

Karrinyup - unsere Cabin mit Mietwagen

Karrinyup - Cabin

Doris schwärmt seit Jahren von der Fischplatte bei Joe's (seit 6 Tagen fast täglich), also fahren wir am Abend die 30km nach Fremantle. Dort treiben wir uns ein wenig am Hafen herum und stehen dann vor Joe's Restaurant. Hier hat sich auch nichts geändert, das Lokal sieht genauso aus wie vor 7 Jahren, aber HALT, es hat sich doch was geändert...... und das sind die Preise. Die Platte für 2 Personen kostet jetzt schon 135 A$ (ca. 95 EUR). Auch schon "wurscht"!!! Nach einer Unmenge von Muscheln, Calamari, Langusten und Fisch können wir uns kaum noch rühren, also wenigstens die Qualität hat sich nicht verändert :-)
 

Fremantle

Fremantle

Doris vor dem Fischrestaurant

Donnerstag 31.03
5km vom Camping gibt es einen Golfplatz, also gehen wir Golf spielen. Ein schöner Platz, 13EUR, die E-Cars kosten aber schon 22 EUR! Um 13:00 läutet das Telefon, Leon erzählt mir das das Gehäuse zwar geschweißt und montiert ist, es jedoch noch immer rinnt. Sie demontieren den Teil nochmals und bringen ihn nochmals zum schweißen, er hofft aber trotzdem das es funktioniert. Golf spielen macht plötzlich gar keinen Spaß mehr und ich sehe uns schon einen neuen Teil in Deutschland zu bestellen und sehr lange in der Cabin fest zu sitzen. Aber siehe da...... um 17:00 läutet das Telefon abermals und es heißt "ready to go", na wer glaubt's. Wir holen GEN, blättern 2.200 A$ auf den Tisch und fahren mit beiden Autos zum Caravan Park. Jetzt haben wir alles....... PKW, LKW, Cabin! Wir buchen den Stellplatz für GEN bis 13.04, am nächsten Tag geben wir den Schlüssel für die Cabin zurück und hoffen auf endlich ruhige Tage.............

 

01.04 - 12.04 Perth (Gerhard)

Perth Intensive
01.04 Hillerys Boat Habour (kurz HBH genannt) / Aquarium
20 Minuten vom Caravanpark ist der HBH. Als wir uns dort herumtreiben sehe ich das Schild "Bue Juicecharter Deep Sea fishing"..... na das wird es in den nächsten Tagen werden. Wir besuchen das Aquarium gleich ums Eck, sehr schön gemacht mit riesigen Haitunnel und jeder Menge großen und kleinen Fischen. Danach schlendern wir ein wenig in der Einkaufsmall am Hafen herum.
 


Aquarium

02.04 River Cruise
Beim Glockenturm in der Barrackstreet (den Touristenzentrum von Perth) befindet sich der Anlegesteg der Fähren und Ausflugsbooten. Wir buchen die Swan River Cruise mit der Captain Cook nach Fremantle und zurück, eine 3 Stunden Tour. Unglaublich wie viele Yachthäfen und Villen der "ganz Armen" sich hier aneinander reihen. Jaja..... in Perth ließe es sich schon leben!
 

Perth River Cruise

Perth River Cruise

Perth River Cruise

03.04 Armadale (Cohunu Koalapark) / Rockingham
Armadalel sowie Rockingham sind Vororte von Perth. Nach 1,5 Stunden sind wir in Armadale in Cohunu Coalapark. Der Park gibt nicht viel her aber Doris bekommt endlich (nach 13. Jahren) einen Koala zum kuscheln. Die kleinen sind wirklich flauschig! Doris hält ihm am Arm und das Pärchen genießt seine Eukalyptusblätter. Somit ist auch dieser Wunsch in Erfüllung gegangen.
Als wir in Rockingham ankommen ist es für Pinguin Island zu spät.... also ein anderes Mal. Wir schlendern jedoch noch durch Rockingham und wohnen einem "Kirtag" bei ;-) War ganz nett mit Live Music und einigen Standel.
 

Cohunu Coalapark

Cohunu Coalapark

Am 04.04, 05.04 und 07.04 ist ralaxing am Pool und Spaziergang in Perth angesagt. Natürlich auch einkaufen gehen..... man glaub nicht wie viel 2 Personen ständig zu futtern brauchen :-)

06.04 Fishing Tour

Heute ist es soweit : 05h aufstehen, im stock dunklen nach HBH fahren, um 6:00 ist Treffpunkt an Board und um 6:30 legt das Boot mit mir und 18 anderen "Möchtegernprofis" ab. Eigentlich dachte ich das das Meer nicht so rauh und der Wind nicht so stark sein würde (im Hafen sah es sehr ruhig aus). Doch weit gefehlt..... das Schiffchen wird anständig geschüttelt. An ein stehen oder gar ein gehen ist nicht zu denken, außer der Schiffscrew.... die hat das drauf. Nach 30km auf offener See geht's los, Köder drauf und das schwere Blei zieht die Hacken in 90m Tiefe auf den Grund. Alle 30 Sekunden muss man wieder mehr Schnur geben da das Boot ständig driftet. So recht weiß ich also nicht ob da was angebissen hat oder nur das auf und ab des Bootes ist. Aber irgendwann hab ich es drauf, und siehe da, als einer der Ersten habe ich einen schönen großen Kerl dran. Den Fischnamen habe ich nach 30 Sekunden wieder vergessen. Er hat auf jeden Fall beeindruckende Zähen und soll vorzüglich schmecken (so sagt die Crew) Alle 15 bis 20 Minuten verändert der Skipper die Position und so klappern wir eine menge Riffs ab. Ab 12:00 wird das Meer ruhiger und das fischen angenehmer. Es gesellen sich noch 2 kleine Fische ( die von der Crew sofort zu Ködern zerschnitten werden) und ein schöner großer Red Snapper dazu. Also voller Erfolg!! Doch auch die anderen Angler fangen ganz schöne Exemplare. Manche sind so stachelig oder haben so große Zähne das ich sie nicht vom Hacken nehmen möchte. Um 15:00 sind wir zurück. Ich schnappe also eine Mülltüte mit meinen 2 Fischen und fahre zurück zum Caravanpark. Doris hat in der Zwischenzeit Gulasch gekocht, unser heutiges Abendessen, denn den Fehler den Fisch am selben Tag zu grillen machte ich nur einmal, vom Fischgeruch und geschaukle reicht es für heute. Den Fisch noch schuppen und filetieren, ein paar Bier und auf die Garnitur, und hoffen das das geschaukle in meinem Kopf bald aufhört. Eigenartiger weise werde ich nach einer jeden Bootstour immer Landkrank. Die Filet grillen wir am nächsten Tag, die Crew hatte recht, beide Fische sind ausgezeichnet. Resume: 1,2kg Fischfilet, 149EUR weniger am Konto dafür aber einen ganzen Tag Spaß!
 

Gerhards Fang

Ein schöner Fisch

unser Boot

08.04 Pinguin Island
Heute kommen wir nicht zu spät, wir wissen jetzt ja die Tourzeiten. Rockingham kann sich sehen lassen, entlang der Safty Bay reiht sich wieder eine "hässliche Villa" an die andere. Am anderen Ende der Bucht liegt Pinguin Island, eine kleine Insel im seichten Gewässer. Wir entschließen uns für die "Pinguin und Seelöwen-Tour". Mit der kleinen Fähre fahren wir rüber auf Pinguin Island und steigen in ein Glasbodenboot um. Damit schippern wir um die kleinen von Wind und Meer zerfressenen Inselchen auf denen Unmengen von Pelikanen und Kormoranen nisten (was man auch sehr deutlich riecht). Mit den Seelöwen sieht es schlecht aus, ein einziger schläft am Strand und wir fragen uns schon ob er ausgestopft ist, als er sich doch ein wenig bewegt. Der Rest der Bande scheint im Urlaub zu sein. Dafür begleiten uns ein paar Delphine. Es gelingt uns natürlich wieder nicht ein schönen Delphin Portrait zu schießen und müssen uns mit Rückenflossenfotos zufrieden geben (die "Scheisser" sind unheimlich schnell). Die Station auf dem Inselchen ist eigentlich eine Aufzucht- und Krankenstation für die Vögel, und das ist gut so, denn zur Zeit ist keine Brutsaison und somit sind die kleinen im Meer, wo sie 80% ihres Lebens verbringen. Also 9 von 10 der kleinsten Pinguine der Welt haben die Stellung gehalten und präsentieren sich hungrig und in bester Photopose. Wir wohnen der Fütterung bei und lassen einen ziemlich langen Vortrag über uns ergehen. Danach erkunden wir die kleine Insel, wobei wir uns schon beeilen müssen um die Fähre zu erwischen. In Rockingham schließen wir den Tag bei einem Corona Bier in einem Strandcafe ab.
 

Fütterung der Pinguine

Pelikane und Kormoran

Delphin

09.04 Shoppingcenter - Swan Valley
Überall wird Werbung für Swan Valley gemacht, also fahren wir hin!
Swan Valley ist das Weinanbaugebiet schlecht hin, rechts und links der Strasse stehen riesige Weingüter und Werben mit gratis Weinverkostungen. Wäre ja eine gute Idee, doch wer mit dem Auto im Aussiland unterwegs ist, sollte auf Alkohol verzichten. Die Polizei kennt da kein Pardon.
In einer Broschüre haben wir von "Supa Golf" gelesen, haben aber keine Ahnung was das sein soll. Ein wenig später sind wir schlauer. Bei Super Golf hat man nur 4 Schläger die dafür aber in Übergröße. Der Ball ist größer als ein Tennisball und aus relative weichen Kunststoff. Die längste Bahn ist 150m und hier darf JEDER spielen, auch wenn er glaubt das Golf 4 Räder hat :-)
Am Anfang sind wir skeptisch und belächeln diese Angelegenheit, doch nach Kurzem macht es wirklich richtig spaß!. Ungern muss ich zugeben, das wir noch nie so gut gespielt haben wie hier. Gerade als wir fertig sind beginnt es zu regnen, also flüchten wir wieder heim.
 

Die Größe des Balls :-)

Doris mit "supa" Golfwagerl

eine Par 5 mit 150m?!

10.04 Segway Tour
Haben wir noch nie gemacht. Also wieder rein in sie Stadt zum Glockenturm und ärgern uns wieder mit dem Parkuhren-Prozedere herum. Um 14:15 geht's los. Wir bekommen eine kurze Einschulung und siehe da in 10min können wir mit dem Zweirad ganz gut umgehen. Wir sind nur zu zweit und haben eine junge Dame als Guide. Die Tour führt den Swan River hinauf in Richtung Ost-Perth. Diese Gegend ist die wirklich teure Abteilung. Ein Apartment ist hier nicht unter 2 Mio zu bekommen, und so sieht es hier auch aus. Wir sind mit Funk untereinand verbunden und unser Guid plaudert uns ganz schön die Ohren voll. Na gut......  ist ja auch ihr Job. WIr machen ein paar Fotostopps und sind nach 1,5 Stunden wieder zurück. Ziehmliech steif steigen wir von dem Fortbewegungsmittel (ohne aufs Maul gefallen zu sein !)
Segwayfahren ist ganz nett, aber ob wir Wiederholungstäter werden ist fraglich. Golfcars sind einfach bequemer :-)


Segwaytour

Segwaytour

11.04 Museum und Art Gallery
Das Wetter hat entgültig umgeschlagen und es regnet wie in Salzburg. Diesmal parken wir in einer Hochgarage im 5. Stock, mitten in der Stadt. Ein Fehler!!! für 3 Stunden blechen wir stolze 25 EUR!
Das Museum ist gratis, naja, kein Wunder.... Das Museum zieht um und das Neue wird erst 2020 eröffnet. In dem ehemaligen Gefängnis, das bis jetzt als Westaustralien-Museum diente, wurden fast alle Objekte weggesperrt und eingemottet. Also sind wir nach 15 min. wieder draußen.
Eigentlich wollten wir zur Perth Miene, eine Führung zum ehemaligen Goldrausch in Westaustralien, doch am Weg liegt die Art-Gallery. Wir gehen rein und vertrödeln 1,5 Stunden und somit ist es wieder zu spät für die Miene..... na vielleicht ein anderes Mal.

12.04 Einkaufen - Golf - Auto retour
Wir sind wieder mit den Lebensmittel am Ende. Also wieder mal zu Woolworth und Bottlestore (für Alkohol).
Am Nachmittag scheint ein wenig die Sonne, also spielen wir noch 9 Löcher Golf.
Um 18:00 müssen wir unseren lieb gewonnen Hundai I20 zurück geben. Vom Flughafen (Leihwagenrückgabe) fahren wir mit dem Taxi zu GEN zurück. Um unseren "Stadthoppel" tut es uns richtig leid, ohne ihn wäre es nicht möglich gewesen Perth so intensive zu erkunden.

<-Zurück

 Weiter ->

 Home  Gen on Tour  unser Womo namens GEN