A U S T R A L I E N
von 13.03.2016 - 10.03.2017
 

Von den Bungle Bungles nach Kununurra


30.06 - 02.07 Fitzroy Crossing -> Bungle Bungles (Gerhard & Doris)

Am Weg liegt Halls Creek (ca. 100km vor den Bungles)!
Wir besuchen wieder die Touristeninformation und erfahren: direkt nach der Einfahrt in den Bungle Bungles Nationalpark gibt es einen Caravanpark von dem aus Tagestouren, sowie Helicopterflüge angeboten werden. Den nehmen wir (übrigens in Halls Creek gibt es nicht mal einen Bottlestore, dies sagt ja alles über die Weltstadt aus!)
Um 15:30 im Bungle Bungles Caravanpark  angekommen und siehe da, es gibt KEINE powered Site für uns.... also wieder mal 3 Nächte ohne Strom stehen.....
Der Caravanpark ist schwer überzahlt (45$ p.Nacht) und ist auch ein reiner Staubplatz, also wirklich NICHT schön..... sogar seinen Müll muss man wieder mitnehmen weil es hier keine Entsorgungsstation gibt!!! Aber was soll's.... wir buchen uns eine Heli-Tour für 01.07 um 12:00 (Gerhards Schlafgewohnheiten haben sich auch in AU nicht geändert und zeitiges aufstehen ist ein Desaster für ihn!) und für 02.07 nehmen wir die 4WD Tagestour (Start 7:00!! *hihi*) in die Bungles hinein, also Bungle Bungeles intensive :-)
Die Helitour ist ein MUSS!!! Mit einem kleinen Hubschrauber geht's hinein in den Nationalpark. Bis man zu den Bungles kommt dauert es grad mal 8 Minuten!!! Im Gegensatz zur Autostrecke die für 53km zwischen 2 und 3 Stunden beansprucht.
Der Flug ist ein wenig "bumpy" (rüttelig) da der Wind stärker geworden ist und unser kleiner "Hubi-Scheisser" wohl windempfindlich ist :-) Aber macht nichts.... die Eindrücke von der Vogelperspektive sind grandios!! Wir fliegen über die Bungles Südseite (die Dome) und über die Nordseite (das Hochplateau). Der Hubschrauberflug dauert 40 Minuten, 495$ p.P, und ist sicher jeden Cent wert!
Am nächsten Tag ist dann die 4WD Tour dran. Um 6:00 läutet der Wecker und um 7:00 geht es los.
Wir sind ca. 40 Personen (KEINE Kinder!!! welch Wohltat!!) und rütteln 2 Stunden in den Nationalpark. Gerhard leidet wieder einmal mit dem armen Auto mit obwohl es ja nicht uns gehört. Aber das Gerüttel ist wirklich sehr schlimm und wir sind heil froh, dass wir es nicht unseren GEN zugemutet haben!
Zuerst geht es zum Infozentrum (53km vom CP entfernt) dort wird uns der Tagesablauf erklärt. Wir fahren noch 27km weiter zum Piccaninny (Südseite) wo sich einige Wanderwege anbieten. Wir haben 2 Stunden Zeit und besichtigen den Cathedral Gorge, die Domes und Picannini Lookout. Alles wirklich grandios zum ansehen!! Danach gibt es lunch (einen kalten Wrap mit Salat und Schinken) und dann geht es weiter zur Nordseite (ca. 47km) zur Echidna Restarea wo wir noch eine kleine Wanderung in die Schlucht unternehmen.
Um 17:00 sind wir wieder zurück am CP und erhalten noch ein Abendessen (Aussi Gulasch) das im Preis der Tour (305$p.P.) enthalten war.
Wie gesagt, wer sich in der Nähe befindet, für den sind die Bungle Bungles ein MUSS!! und BEIDE Touren vermitteln unterschiedliche Eindrücke und waren wirklich toll!
Am nächsten Tag gehts weiter nach Kununurra, und dort werden wir einige Tage bleiben.....
 

Endlose km........

...... Doris glücklich am Highway :-)

der kleine "Hubi-Scheisser"

Bungle Bungles von oben

Gerhard bei den "Domes"

Doris bei "Echidna"
 

03.07 - 10.07 Bungle Bungles -> Kununurra (Gerhard)

Da die Kimberley Region sehr trocken ist, stellt Kununurra etwas besonders dar. Es liegt am ORD River, welcher in der Stadt eine kleine Lagune bildet und ist 70km vom Lake Argyle, einem riesigen Stausee, entfernt. Wir mieten wieder einen Leihwagen, diesmal einen Toyota Corolla Hybride (ohne das wir es wussten), ein für diese Gegend völlig ungeeignetes Fahrzeug (da er fast keine Bodenfreiheit hat) und der Elektroantrieb auch fast nichts bringt. Er braucht trotz Hybride 6,3l auf 100km.
Wir fahren zum Lake Argyle Resort, eigentlich die einzige Zufahrtsmöglichkeit am See und stellen fest das man die Bootstouren am See sowie am Fluss besser im Informationszentrum in Kununurra bucht. Auch bei der Zebra Mine, unweit vom Argyle Resort, haben wir kein Glück, da wir zu spät dran sind. Also verschieben wir die Zebra Mine auf später und buchen für die nächsten 2 Tage die Touren.
Am 07.07 steht die Kimberley "Durack Lunch Cruise" am Programm, eine schöne Bootstour am Stausee mit Mittagessen.
Am 08.07 machen wir die ORD River Day Tour. Wir werden vom Caravanpark (River Side CP) mit dem Bus abgeholt und fahren zum Argyle Resort um von dort aus die 50km am ORD River zurück nach Kununurra zu fahren. Das Boot ist eine Spezialanfertigung, ein Katamaran mit nur sehr geringem Tiefgang, dafür aber 3 V8 Außenbordmotoren die dem Kat 1200PS verleihen und ihm über 60KmH bringen, das Ding geht wirklich wie der Teufel. Wir schippern den ganzen Tag am Fluss herum und genießen den Sonnenuntergang am Fluss (ein wenig nervig ist nur, dass unser Bootsführer über jeden Baum und Vogel unendlich viel zu erzählen weiß und uns nach mehr als 8 Stunden der Kopf raucht).
Die restlichen Tage in Kununurra verbringen wir mit einer Stadtbesichtigung (gibt nicht viel her), einkaufen gehen, Pool faulenzen und Besichtigung von "Ivanhoe Crossing", wo sich die Aussis daran machen ständig am Staudamm durchs Wasser zu fahren weil es ja so lustig ist :-)
 

Pool im Lake Argyle Resort
 

Bootstour am Lake Argyle
 

Doris beim prüfen
 der Wassertemperatur.." brrrrr"

Ord River

Ivanhoe Crossing

Ivanhoe Crossing

<-Zurück Weiter ->

Home  Gen on Tour  unser Womo namens GEN