A U S T R A L I E N
von 13.03.2016 - 10.03.2017
 

Von Denham nach Coral Bay


02.05 - 06.05 Denham -> Carnarvon (Gerhard)

In Carnarvon mieten wir wieder einmal einen kleinen PKW. Diesmal ist es ein brandneuer Toyota Yaris.
Mit dem fahren wir bei Woolworth vor und Doris gerät in einen Kaufrausch im Supermarkt (350EUR), beim Bottlestore nochmals 150EUR und ich bin wirklich überrascht, dass das alles in unseren GEN hinein passt. Tiefkühler, Kühlschrank und alle Staufächer sind brechend voll. Danach besuchen wir unseren altern "Freund", den One Mile Jetty. Ein 1,6km langer Steg ins Meer.
Um 1900 war dieser Steg Grundlage für die Verschiffung von Wolle und Schlachtvieh. Heute ist er zu 2/3 versandet und steht gerade noch. Wir wandern raus und ich schaue mir einmal an womit die Fischer hier ihr Glück versuchen. Danach fahren wir zum Pelikan Point, der eigentlich nur ein Strandabschnitt ist.
 

Sonnenuntergang am Camping

Einkauf bei Woolworth :-)

One Mile Jetty

04.05 Blowholes
Am Morgen, bei uns immer erst um 10:30, fahren wir zu den ca. 70km entfernten Blowholes. Wir haben Glück, der starke Wind treibt riesige Wellen an die Mondsteinartige Küste. Aus den Löchern im Gestein wird durch die Wellen, Luft und Wasser unter Getöse ausgeblasen. Der Himmel ist bedeckt, der Wind heult, riesige Wellen brechen sich an den Klippen....... wirklich schon ein wenig mystisch.
Zurück im Wintersun Caravanpark widmet sich Doris einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen, dem Kochen! Heute stehen 3 Gerichte (Pasta, Rindergulasch, Semmelknödel) am Plan, das meiste zum einfrieren für unterwegs. Ich fahre zum 1 Mile Jetty, zwar eine schöne Schlepperei das ganze Fischerzeug über 3km hin und zurück, aber es lohnt sich. An diesem Tag fange ich ca. 20 Fische, zwar alles kleine "Scheisser", aber es hat Spaß gemacht.
 

Blowholes

Blowholes

Einer von Vielen - Golden Trevally

05.05 Space Museum
Seit Tagen hören wir in der Radiowerbung von der Sonderausstellung im Space Museum. Carnarvon war während der Gemini und Apollo Programme eine der Weltumfassende Trekkingstationen. Die netten Damen an der Kasse geben uns den Seniorendiscount, anstatt 10$ nur 8$ und ich schau mal ganz genau in den Spiegel. Die Ausstellung ist zwar ganz nett, aber die Aussis haben so etwas nicht wirklich drauf. In der USA haben wir da ganz anderes erlebt.
In den 2 Turnsaal großen Hallen ist halt so manches Zeug zusammen getragen, manches einfach nur auf einen Haufen gestapelt, manches sogar erklärt und sehr viel Unterhaltung für Kinder. Ich fühle mich auch schon ein wenig besser auf den Bezug vom Seniorendiscount :-)
Im Außengelände ist auch nicht viel übergeblieben. Ein riesiger Parabolspiegel und die traurigen Überreste einer Radarantenne sind die Zeugen der 60er Jahre.
Was gibt es entspannenderes nach so viel Geschichte?? Natürlich den Jetty :-)
Und heute hab ich wirklich Glück! Neben den kleinen "Scheissern" erwische ich einen schönen großen Snapper. Doris hat mir eingeschärft "nimm ja keinen Fisch mit Heim, wir haben keinen Platz im Tiefkühler". Also schenke ich den schönen Kerl einer anwesenden Taiwanesin. Der "kleine Osterhase" hat eine riesige Freude damit und hüpft lachend unter ihresgleichen herum. Na wenigstens macht er ein paar Asiaten satt.
 

Space Museum

Space Museum

Der Große! -Tarwhine

06.05 Rocky Pool
Rocky Pool kann man sich schenken! ca. 50km Fahrt, dann ein Süßwasserteich, eigentlich die Wasserreserve von Carnarvon, 10.000 Fliegen, 3 Pelikane und 10 Ziegen....... hier hält uns nichts.
Um 17:00 geben wir unseren Toyota zurück, lassen uns noch zum Campingplatz fahren und morgen geht's dann weiter nach Coral Bay!
 

Rocky Pool

Rocky Pool

Rocky Pool
 

07.05 - 14.05 Coral Bay (Gerhard & Doris)

Coral Bay ist schon eine Klasse für sich, auch wenn es um das Doppelte gewachsen ist seit unserem letzten Besuch, hat es alles was man sich wünschen kann und gehört mit Sicherheit zu den schönsten Punkten dieser Reise! Und weil es so schön ist bleiben wir gleich mal 8 Nächte.
Am nächsten Tag lernen wir ein holländisches Pärchen (Piet und Lydia) kennen, die auch einen 1117MB besitzen der jedoch zur Zeit in Südamerika steht. Kaum sind die beiden weg kommt Renè und Anita, ein deutsches Künstlerehepaar und auch die haben einen 1117MB, der jedoch noch nicht fertig in München steht. Bei so viel Ähnlichkeit bleibt eines natürlich nicht aus, eine feucht-fröhliche Nacht und ein verkaterter nächster Tag:-)
Zu dieser Zeit sind die Wahlhaie in diesen Gewässern und wir sind uns eigentlich sicher die Tour "Schnorcheln mit Wahlhaien" zu machen. Doch 2 Dinge bremsen uns, 1.) der exorbitante Preis (390$ pP) und 2.) weiß ich nicht ob das Schwimmen mit Flossen mit meinem Fuß geht. Also gehen wir erstmal am Hausriff Schnorcheln .... und nach dem Schnorcheln gab es noch etwas was die Tour fraglich werden lässt, nämlich die Wassertemperatur. Die 20 Grad sind mit den 3mm "Maledivenpyjama" nicht lange zu ertragen, und der Gedankte um 8:00 morgens bei kühlen 16 Grad Lufttemperatur im kalten Wasser herum zu Tümpeln, lässt uns zum Schluss kommen, wir pfeifen drauf.


Outback Paddy's

Doris nach Schnorcheln "brrrrrrrr"

Känguru bei Abendstimmung

Und so vergehen die Tage..... faul am Strand liegen, Buch lesen, einen Abend gab es ein live Konzert am Campingplatz mit "Outback Paddy's" (war total nett und eine willkommene Abwechslung), Gerhard versuchte wieder zu fischen, leider ohne Erfolg (wie schon bei unserem ersten Aufenthalt 2009)!
Obwohl man sagen muss: Fische gibt es schon! Bei einem unserer abendlichen Spaziergängen haben wir die Rückkehr des Bootes von der Tour "Botton Fischen" beobachtet....... da könnte einem ja richtig der Neid fressen (siehe Fotos) :-)
Tja und die Woche ist schneller um als gedacht und wir fahren weiter nach Exmouth!


Toller Fang,
leider nicht von Gerhard :-)

Und es war nicht nur einer!!!
Die Tasche ist voll davon!

uuuuups.... der passt ja nicht
mal in die Kühlbox :-)
<-Zurück Weiter ->

Home  Gen on Tour  unser Womo namens GEN