A U S T R A L I E N
von 26.10.2015 - 27.12.2015
 


Von Lake Bringalbert Camping nach Naracoorte, MT Gambier und Berri


27.11 - 28.11 Bringalbert Camping -> Berri (Doris)

Des Morgens erwacht mit der (schwachen) Hoffnung nach schönem Wetter und vielleicht doch noch einen Tag in Bringalbert Camping verbringen???? Nööööö, das war nicht..... es war sehr bewölkt und um 10:00 hatte es 11 Grad.... also wandern wir weiter nach Naracoorte NP zu den Caves!
Um 13:30 waren wir dann im Nationalpark und buchten uns eine Tour zu der "Victoria Fossil Cave".
"Fossil Caves"??? JA..... es gibt dort viele Höhlen und Gerhard meinte wir gucken uns mal die "Fossil" an, alle anderen Varianten der Höhlen kennen wir ja schon. Na supi....... ALTE Knochen...... aber was soll's, ich beuge mich der "Übermacht", machen wir halt einen auf "Fossil" :-)
Die Tour beginnt um 14:15 (ach übrigens sind wir jetzt in S.A. und die Zeit hat sich wieder mal um eine 1/2 Std. verschoben! sie wurde zurück gestellt!!) und dauert eine Stunde.
Da wir vor Beginn noch ein wenig Zeit hatten besuchten wir noch die "Wet Cave", die kann man sich ohne Tourführer ansehen!
 

Gerhard am Eingang der Wet Cave

Wet Cave

Wet Cave

Die danach folgende Tour "Fossil" war ca. so wie ich es erwartet hatte..... NEIN eigentlich war es noch viel schlimmer ....... Die Höhle war ja ganz nett, eigentlich zu Anfangs eine Tropfsteinhöhle (das gefällt mir ja...). Nach ca. 15 Minuten waren wir dann am "Fossilen Teil" angelangt! 2 Skelette von "Urviechern" und dahinter ein Haufen alter Knochen!! Unser Führer, wahrscheinlich ein Paläontologe, erklärte wohl jeden einzelnen Knochen..... da meine Begeisterung an Fossile nicht sehr ausgeprägt ist, habe ich mich nach ca. 15 min. ausgeklinkt, wobei die gesamte "Darbietung" unseres Führers doch 45 min. in Anspruch genommen hat......  
Gerhard hat es gut gefallen!!! Na wenigstens einen von uns :-)

Kommentar Gerhard (so kann man das in der HP nicht stehen lassen!) also bitte, einige Worte zur Verschönerung:
500.000 Jahre Zeitgeschichte kann man nicht so einfach übergehen. Das Gelände war überseht von Höhleneinbrüchen in denen in Laufe der Jahrtausende unzählige Tiere in die Höhle stürzten und dort zu Tode kamen. Dadurch bildete sich ein Spiegel der Zeitgeschichte über die vergangenen Jahrtausende. Forscher haben bis jetzt 54 Tonnen Knochen mit Pinsel und Zahnbürste gereinigt und Katalogisiert.
Wieder ein weiterer Schritt in der Forschung! Unser Führer hat sich WIRKLICH bemüht!
Kommentar ENDE :-)

Danach machten wir es uns gleich am nahe gelegenen Camping bequem und verbringen dort die Nacht.
Morgen geht es dann weiter nach MT Gambier.
 


Fossil Cave


Fossil Cave


Besucher am Camping

 

In der Hoffnung auf einen schönen Kratersee fahren wir nach MT Gambier! Dort angelangt sehen wir zwar den Kratersee..... naja, er wäre sicher wunderschön wenn die Sonne geschienen hätte, nur leider tat sie es nicht :-(
Es nieselte, der Himmel war Wolkenverhangen und der "Blaue" Kratersee (Blue Lake) war nicht wirklich blau.... aber was soll's, wir fahren eben weiter in Richtung Adelaide und machen unsere Abendrast kurz nach Kingston!

 

Blue Lake

Blue Lake

29.11 - 04.12 MT Gambier -> Berri (Doris)

Also wohin als nächstes??........Nach dem Frühstück beschlossen wir nach "Riverland" (die Gegend um Murray River) zu fahren. Das sind ca. 1,5 Tage Fahrzeit.... also dann los.
In der Gegend um Murray River kann man fischen, es gibt viele Campplätze wo man günstig stehen kann und die umliegenden Städtchen sehen am Prospekt (haben wir von einem Infocenter in Kingston) auch alle sehr nett aus! Wenn das Wetter passt werden wir dort einige Tage verbringen und es uns gut gehen lassen!!!
Am ersten Tag schaffen wir 305km und sind kurz vor Loxton, dort suchen wir uns wieder ein Plätzchen zum schlafen und am nächsten Tag geht es weiter.
Gegen Mittag sind wir in Loxton, eines der Städtchen von Riverland. Dort gehen wir ein wenig spazieren und sehen uns den Fluss an.... er sieht "hübsch" und einladend zum fischen aus :-)
Also fahren wir auf den ersten Camping den ich mir rausgesucht habe, die "Martin Bend Camping Area".
Die Sonne scheint, es hat 34 Grad (auch der Wetterbericht für die nächsten Tage sieht nicht schlecht aus!!), der Platz ist recht schön, direkt am Fluss gelegen, also was kann da noch schief gehen?????
Wir finden auch gleich ein Plätzchen wo wir glauben es sei optimal.... NEIN, leider nicht, unser GEN bekommt zu wenig Sonne ab, also nix mit Solarstrom, also müssen wir umstellen.
Auch kein Problem, ein Stückchen weiter vorne sieht es sonniger aus und das wird es werden!!!!! und dann.......... ja, dann ist es passiert........ Gerhard setzte mit GEN zurück und "Rums".... ein kleines "schütteln" wir haben einen Baum erwischt :-(
Na kann ja nicht so schlimm sein................. beim Aussteigen begutachten wir den Schaden..... und es IST SCHLIMM!!!!! Ein höher gelegener Ast fährt durch die Rückwand....... sieht nicht gut aus......
Gerhard hat wieder mal Arbeit und wir sind beide "sauer und frustriert"!
 

Der Ast den keiner sah ;-(

Von Weitem nicht so schlimm......

........ist es aber doch :-(

Als der erste Schock mit fluchen, schreien und schimpfen, überwunden ist macht sich Gerhard gleich an die Arbeit und verabreicht unsern GEN ein "Pflaster". Naja..... "viel Narb, viel Ehr", kann man halt nichts machen. Dieser Tag war auf jeden Fall mal gelaufen....
Nächsten Tag verbrachte Gerhard mit fischen und das auch MIT Erfolg :-) Der Murray River bietet doch einiges an Fischen und 3 davon haben angebissen! Ich vergnüge mich mit spazieren gehen und Fotomotive suchen, war ganz nett und auch erfolgreich!
 

"Pflaster" für GEN

Gerhard im "Stress"

ein gelungenes Bild

Am 02.12 fahren wir weiter nach Berri, das ist ca. 6km von unserem Standplatz entfernt. Nach einem Besuch in der örtlichen Infostelle beschließen wir ein wenig länger hier zu bleiben.
Es gibt einen Golfplatz (den wir natürlich schon besucht haben), einen netten Campingplatz wo man auch zu Fuß ins Zentrum gehen kann und vielleicht machen wir ja auch noch eine Bootsfahrt am Murray River, mal sehen.
Auf jeden Fall sind wir jetzt schon 3 Tage hier, waren 2x Golf spielen, haben dort auch sehr nette Leute getroffen mit denen wir einen unterhaltsamen schönen Abend verbracht haben und wir genießen die Sonne (zur Zeit 38 Grad, morgen soll es 42 bekommen und für länger auch so bleiben!), die Umgebung und Gerhard natürlich auch das fischen :-)
Bis Montag (07.12) bleiben wir noch hier, danach geht es voraussichtlich weiter nach "Kingston on Murray"

<-Zurück Weiter ->

Home  Gen on Tour  unser Womo namens GEN